Logo Harzer Hexen-Stieg Der Hexen-Stieg im Harz



 



Jetzt kostenlos bestellen: Flyer Ardèchereisen

Wandern, Wein und Traditionen
Wanderurlaub in den Bergen der Ardèche/ Südfrankreich. 8 Tage, Vollpension, leckere Menüs "ardèchoise", geführte Wanderungen, Table d'hôte auf einem Biohof/ Besuch im Kastanienmuseum
www.ardechereisen.de

 

 

 


Etappe 3: Goetheweg

Torfhaus - Abbegraben / Großes Torfhausmoor - Quitschenberg - Eckersprung / ehemalige Grenze - Goetheweg / Goethemoor - Brocken - Brockenchaussee - Glashüttenweg - Trudenstein - Drei Annen Hohne - Steinbachtal - Königshütte
Etappenlänge: 23,5 km, ca. 7 Stunden

Zum Greifen nah erscheint die 1142 Meter hohe Brockenkuppe vom Startpunkt Torfhaus. Auf dem Goetheweg wandert man dem deutschesten aller Berge entgegen.


Die Siedlung Torfhaus wurde bereits im Jahre 1713 gegründet, als man begann in den umliegenden Mooren Torf abzubauen. Von hier aus begann Johann Wolfgang von Goethe am 10. Dezember 1777 in Begleitung von Förster Degen seine erste Brockenbesteigung. Das unwegsame Gelände, die unberührte Natur und bizarre Formen am Wegesrand hinterließen bei ihm einen nachhaltigen Eindruck. Sein Brockenerlebnis verarbeitete Goethe im "Faust".

Der Harzer-Hexen-Stieg folgt dem Goetheweg entlang des Abbegrabens, einem 1540 m langen Teilstück des Oberharzer Wasserregals, am Quitschenberg vorbei, bis zum Eckersprung. Hier verlief die ehemalige Grenze zwischen DDR und Bundesrepublik Deutschland.

 

Schlungsklippen, Ahrensklint, Trudenstein: oberhalb von Schierke führt der Weg vorbei an urigen Felsen und durch dichte Wälder zu unserem Etappenziel, direkt am Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn.

Übernachtung/ Information: Schierke (Tel. 039455/310), Drei Annen Hohne (über Wernigerode, Tel. 03946/633035), Nationalparkhaus Brocken (Tel. 039455/50005).

Seite drucken Drucken


Buchtipps

Wanderführer hexen-stieg



Wanderkarte hexen-stieg